aufabwegen – magazin
Befaßt sich seit 1992 mit sämtlichen Facetten der Sub- und Counter-Kultur. Der Name ist zugleich Programm. Die Aufarbeitung der verschiedenen Ausdrucksformen geschieht jenseits der gängigen Kategorisierungen und Sparten zugunsten einer selbstgeformten Struktur, die abwegige Vernetzungen entstehen lässt. Der inhaltliche Schwerpunkt des ca. 60 Seiten starken Hefts liegt im Bereich der Musik: ausführliche Interviews und zahlreiche Rezensionen sind fester Bestandteil.

 

Ethan Rose

No Name, No Slogan! – Juli 2010

No Name, No Slogan! – Juli 2010 Kurzreviews     LAURA GIBSON & ETHAN ROSE: Bridge Carols CD (Baskaru karu:17): Haunted Pop mit Zwischenschritt: Gibsons Voice, die tatsächlich bisweilen an Joanna Newsom erinnert, wurde in ungewöhnlichen Locations aufgezeichnet, nicht selten im Freien. Mit diesen Aufnahmen hat Ethan Rose dann herumgespielt und sie zu Songzitaten montiert....

Ethan Rose – Oaks CD

Ethan Rose Oaks CD (baskaru KARU:14) Die Orgel gilt als das älteste Musikinstrument der Welt. In ihr fließen Mathematik, Physik und Mystik in eins. Viele Komponisten ließen sich von ihr inspirieren, von Bach bis Messiaen. Seit einigen Jahren erfreut sich die Orgel wegen ihres kraftvoll-atmenden Sounds auch in der Drone- und Post-Industrial-Szene als Klangkörper großer Beliebtheit....