Paul Fuchs/Zoro Babel
Il sogno del giardiniere CD
(Echokammer EK078)

Zoro Babel begegnete uns mit seiner Schiefermarimba im Rahmen des Abschlussprojekts des Netzwerk Neue Musik in Eisenach. Vorher war sein Namen als Mitarbeiter im Kontext des Elektronischen Studios in München aufgetaucht. Was wir erst später erfuhren: Zoro ist der Sohn von Limpe und Paul Fuchs, den in den 1970ern als Anima bekannt gewordenen musikalischen Freigeistern. Il sogno del giardiniere ist also eine Vater-Sohn-Platte, eine Sammlung von Improvisationen erwirtschaftet durch Bespielen der Klangskultpuren von Paul Fuchs in einem toskanischen Garten unter Hinzunahme des Steinspiels von Zoro Babel. Im Booklet führen beide Spieler ihre Faszination für Klänge aus Gegenständen aus und berichten von Entdeckungen und Wesensarten bei der Form ihrer ganz eigenwilligen Klangerzeugung. Fuchs/Babel setzen das Varesesche Credo von der Musik als oragnisiertem Klang spielerisch in die Tat um. Ihre perkussiven und naiv-bruitistischen Klänge wirken wie direkt aus Rohmaterialien herausgeschlagene Sounds, wie im Wind wehende Tonperlen, wie streunende Klangwesen. Warm, rauh und irden klingt es im Klanggarten. Ebenfalls eine freudige Überraschung, dass diese Perle bei Echokammer erscheint – München kann also mehr als hedonistischen Partykram!
Zipo
www.echokammer.de