Christopher DeLaurenti
To The Cooling Tower, Satsop CD
(GD Stereo GD024)
Jocelyn Robert
Cycloides CD
(GD Stereo GD023)

Um es vorweg zu sagen – alles an diesen beiden (schon etwas älteren) Veröffentlichungen ist genial! Der Untertitel der Reihe auf GD Stereo – „improvisational architecture“ – , die Covergestaltung in Letterpress und überformatiger Pappklapphülle und natürlich die Klänge selbst. Christopher DeLaurenti entführt uns in die Katakomben eines stillgelegten Atomkraftwerks in der Nähe von Washington. Aus der Filmwelt ist uns die Faszination für Tunnelsysteme – von James Bond über Der Dritte Mann bis hin zu Terminator – bestens bekannt, hier wird nun der akustische Reiz solcher unwirtlichen Environments erforscht. DeLaurenti hat mehrere Aufnahmespaziergänge durch die Tunnel gemacht, und hat sowohl die Entstehungsgeräusche der Aufnahmen selbst (also zum Beispiel das Platschen seiner Schritte in den Brackwasserstände der Tunnel), als auch die nah abgenommenen, ganz spezifischen Eigenschaften der Architektur zu einer faszinierenden Klanglandschaft geformt. Surrende Windströme, dröhnende Ventilatoren, Wasser und hallige unerklärliche Klänge sind die Bestandteile der Komposition, die durch geschickte Montage eine schlüssige Dynamik erhält. Auch nach mehrmaligem Hören bleibt die akustische Entdeckungsreise eine begeisternde und überraschende Angelegenheit.
Formal etwas strenger, dafür mit einem leichten Augenzwinkern ausgestattet, ist die Arbeit Cycloides von Jocelyn Robert. Robert, des aus Kanada stammt und das feine Label Avatar betreibt, hat zuletzt auch bei Fragment Factory in Hamburg veröffentlicht. Er steht in seinen Arbeiten oft für klare konzeptionelle Grundannahmen. In Cycloides geht es um eine Weiterführung der Player Piano-Idee, indem eine Software die von Robert gespielten, kurzen Klaviersequenzen mit allen Fehlern aufnimmt und daraus neue zu spielende weitere Miniaturen errechnet. So entsteht eine karge, auf den ersten Blick sogar reduziert-romantisch-schöne Klaviermusik, die ihre Widerhaken erst beim zweiten Hören zu erkennen gibt.
Zipo
www.gdstereo.com