Orbital
Monsters Exist CD
(ACP Recordings ACPCD1804)

Welche Freude! Ein neues Album der Hartnoll-Brüder! Natürlich sind da die Erwartungen sehr hoch und um es gleich zu sagen: Monsters Exist kann die Über-Alben In Sides und Snivilization nicht erreichen. Aber hey, wir alle bekommen in 2018 clever produzierten, politisch motivierten Rave-Pop geboten, das ist doch auch schon mal was. Die ganz großen Hits fehlen auf Monsters Exist. Die Melodien sind entweder verzappelt (P.H.U.K.), zu überspannt (wie im Titeltrack), zu überladen und bombastisch (wenig subtile Live-Drums in The Raid) oder mit einem 90er-Trance-Zuckerguss beträufelt (gilt für fast alle Stücke des Albums). Aber: Es gibt die freundlich-aggressive Grundstimmung des Albums, mit der Orbital klar machen, dass es sich immer noch lohnt, für die gute Sache zu kämpfen und sei es auch mit einem Neonleucht-Stirnband um den Schädel. Es gibt die Nummern Hoo Hoo Ha Ha (eine Mischung aus dem besten von EBM und elektronischem Pop, knüppeltrocken und auf den Punkt) und das spacige There Will Come A Time, bei dem die Herren Hartnoll passend zum Album Day Posing mit Kraftwerk und Severed Heads bei den Anfängen elektronischer Popmusik landen und uns von ihrem intergalaktischen Raumkreuzer aus fröhlich zuwinken. Gute Reise weiterhin!
Zipo
orbitalofficial.com