aufabwegen – magazin
Befaßt sich seit 1992 mit sämtlichen Facetten der Sub- und Counter-Kultur. Der Name ist zugleich Programm. Die Aufarbeitung der verschiedenen Ausdrucksformen geschieht jenseits der gängigen Kategorisierungen und Sparten zugunsten einer selbstgeformten Struktur, die abwegige Vernetzungen entstehen lässt. Der inhaltliche Schwerpunkt des ca. 60 Seiten starken Hefts liegt im Bereich der Musik: ausführliche Interviews und zahlreiche Rezensionen sind fester Bestandteil.

 

Frank Meyer

Frank Meyer – Spuren CD

Frank Meyer Spuren CD (Frank Mark Arts CD FMA 1628) Spuren fühlt sich an wie das Werk eines Eigenbrödlers, der seine Träumereien in Klang ummünzt. Ausgehend von verschiedensten Gitarrensounds entspinnen sich atmosphärisch dichte Tracks von unterschiedlichster Charakteristik und doch mit einer gewissen träumerisch-melancholischen Grundstimmung ausgestattet. Bisweilen driftet das Album in proggige Gefilde ab und läßt...

Frank Meyer/Roman Leykam – Levitation CD

Frank Meyer/Roman Leykam Levitation CD (Frank Mark Arts CD FMA 1423) Unverblümte Geständnisse, Teil 17: Ich mag Musik, die dezidiert „weich“ ist. Die ihre Kanten abschleift und eine entspannte Grundstimmung erzeugt. Diese Eigenschaften treffen sicherlich auf Levitation zu, wobei der Titel des Albums mehr ist als nur ein kleiner Hinweis. Die beiden Protagonisten erzeugen warm-fließende...