aufabwegen – magazin
Befaßt sich seit 1992 mit sämtlichen Facetten der Sub- und Counter-Kultur. Der Name ist zugleich Programm. Die Aufarbeitung der verschiedenen Ausdrucksformen geschieht jenseits der gängigen Kategorisierungen und Sparten zugunsten einer selbstgeformten Struktur, die abwegige Vernetzungen entstehen lässt. Der inhaltliche Schwerpunkt des ca. 60 Seiten starken Hefts liegt im Bereich der Musik: ausführliche Interviews und zahlreiche Rezensionen sind fester Bestandteil.

 

Muslimgauze

No Name, No Slogan! – Februar 2010

No Name, No Slogan! – Februar 2010 Kurzreviews    AHKMED: Distance CD (Elektrohasch Schallplatten EH 130): Große schwere Instrumentalpracht. Lange Nummern, immer knapp unter der Grenze der Zweistelligkeit herum. Ausufernde und doch klassisch kompakte Arrangements. Arthur Lee meets Kyuss. Rausch. Genuß. Wärme. www.elektrohasch.de ATTRITION: Kill The Buddha! CD / The Hidden Agenda CD / Keepsakes And...

Muslimgauze – Jah-mearab / Jaagheed Zarb CD

  Muslimgauze Jah-mearab  CD Jaagheed Zarb  CD (beide Staalplaat) Langsam wird es unheimlich mit Bryn Jones. Obwohl bereits 1999 verstorben erhebt sich Muslimgauze immer wieder aus dem Grabe um CDs zu veröffentlichen; der Posthunm-Katalog geht auch schon wieder fett in den zweistelligen Bereich. Dies ist nicht nur aus marktwirschaftlichen Erwägungen spooky (auch wenn es sich um...