bm020

K11/Pietro Riparbelli & Philippe Petit
The Haunting Triptych CD
(Boring Machines BM020)

Nicht ganz ohne Ironie schreibt Pietro Riparbelli auf seiner Website über die vorliegende CD „…where the last sound you hear before losing your senses is the beast eating your flesh.“. Nunja. Der Mann interessiert sich von jeher für okkulte Phänomene und düstere Klangsphären und nimmt gerne in Grotten und Gruften auf. In der Zusammenarbeit mit Philippe Petit ist vor allem die lange Form und der Einsatz von Halleffekten festzustellen. The Haunting Tryptich ist in drei längliche Parts unterteilt, die sich in ihrer Strukturlosigkeit ähneln und zum Teil wie spiegelverkehrt wirken. Im ersten Teil streichen zerrende Drones durch eine öde Landschaft, in der grauer Nebel aufsteigt. Rauh und organisch ist der Gesamtsound. Der zweite Teil beginnt etwas abstrakt-elektronischer zwirbelt sich dann aber zu seinem Ende hin wieder in einen akustisch dröhnenden Drone. Der letzte Part verdrängt die big sounds etwas in den Hintergrund, sie werden zur Staffage und vorne im Klanggeschehen sind allerlei kleine zirpelnde Geräusche zu vernehmen. Insgesamt klingt alles vage, nebulös und sehr spooky. Gruseln war der Auftrag!
Zipo
www.boringmachines.it