magazin

aufabwegen header image 2

Jealousy Party/Nicolas Wiese – Relative Memory CD

10. Oktober 2017 ·

absinthRecords022

Jealousy Party/Nicolas Wiese
Relative Memory CD
(absinth records 022)

Jealousy Party ist ein seit 1995 bestehendens florentiner Trio um den Stimmakrobaten Mat Pogo. Auf Relative Memory haben sie sich mit Nicolas Wiese zusammen getan, der sowohl eigene, prerecorded Samples in das Spiel eingespeist hat, als auch nach Beendigung der Studiosession die entstandenen Aufnahmen manipuliert und rekonfiguriert hat. Spannend ist, dass das Ganze sich einen geisterhaften Livecharakter erhakten hat, was an der Lebendigkeit der Stimmen (ob in real time oder verfremdet) und der Bläser liegt. Kleine Details, die sich oft erst bei mehrfachen Hördurchläufen offenbaren, verraten, dass Richtungen vertauscht wurden, Dynamiken des Ensembles widersinnig zueinander stehen und Zeitachsen verbogen scheinen. Es gibt chaotische Improv-Verdichtungen, bei denen man plötzlich den Eindruck hat, der Saxophonist sei nicht mit im Raum gewesen, sondern zwei Tage vorher am Studio vorbeigelaufen. Elektroakustische Einschübe machen überraschend Räume auf an Stellen, wo man gar keine vermutet. Alles ist so fein gewoben, dass niemals der Eindruck von Künstlichkeit entsteht. Toll!
Zipo