Lydia Lunch
Marchesa CD
(Rustblade RBL065)

Der Titel deutet es bereits an und wie könnte es passender auch sein – Lydia Lunch nimmt sich auf Marchesa einge Texte des Marquis de Sade zur Brust (hihi) und donnert diese, nur spärlich instrumentiert, in die große weite Welt hinaus. Lydia Lunchs modus operandi ist der Angriff, ihr Lebensmotto scheint der Kampf zu sein, so daß auch eine Platte, die eher etwas von einer Lesung oder spoken word Session hat, trotzdem noch punkig und rauh daherkommt. Lydias Stimme ist etwas bräsig bearbeitet und klingt wie zu nah am Mikro aufgenommen oder leicht vocoderisiert, wie ein zerdepperter Replikant aus Terminator. Ihr musikalischer Mitstreiter Stefano Rossello fabriziert vereinzelte, bluesige Bass- und Gitarren-Fragmente und rauschige Atmospherics, aber im Grunde beherrschen die Vocals die gesamte Szenerie. Auf die Dauer etwas nervtötend, für Fans aber sicher ein Leckerbissen.
Zipo
www.rustblade.com