Leider ist dieses Album von Bläsersounds dominiert. "Leider", nicht weil ich diese Klänge nicht mag oder die Qualität der Spieler (Sue Lynch und Adrian Northover) schmälern will, sondern weil ich beim Namen Adam Bohman eine stärker geräuschhafte Musik erwartet hatte. Bohmans "prepared strings and objects" hört man jedenfalls kaum heraus, stattdessen gibt es hüpfende Improvtöne,...