No Name, No Slogan! – August 2009
Kurzreviews

ALONY: Dismantling Dreams CD (ENJA ENJ-9523 2): Ergebnisse von Innovationspreisen des Jazz landen seltenst auf unserem Schreibtisch, dies ist nicht unsere Welt. So bleibt die kurze Anmerkung, das Efrat Alony eine tolle Stimme hat, dass sie sich aber von technikverliebten Produzenten umzirzen läßt.
CIRCLESQUARE: Songs About Dancing And Drugs CD (!K7&/RTD !K7233CD): Sämtliche im Promotext von Phil Sherburne referenzierten musikalischen Szenen und Genreexplosionen in Bezug auf Circlesquare sind uns verborgen geblieben. Wir werden alt. Früher hätten wir so was Electronica-Ambient genannte, heute heißt es wie? Dark Dubsteb?
www.myspace.com/circlesquare
DIAMETRICS: There Is CD (Fidel Bastro FB 59): Aus den Trümmern von Ilse Lau entstandene Nachdenklich-Ruck-Zuck-Combo. Etwas weniger sperrig als der Vorgänger, dafür auch rascher auf den Punkt kommend und immer noch ordentlich vertrackt. Es geht voran!
www.fidel-bastro.de
DINKY: May Be Later CD (Vakant VACD03): Dinky war in den 1990er Jahren eine der Hoffnungsträgerinnen der Electronica: exotische Herkunft (Chile), knisternde Flächen und klare Grooves. An den musikalischen Zutaten hat sich bis heute wenig geändert, die Beats sind etwas hektischer geworden und drängen sich auf May Be Later in gut der Hälfte der Tracks serh in den Vordergrund. Dinky will uns in den Club entführen; gleichzeitig sollen wir schön nachdenklich bleiben…
www.vakant.net
DOKKEMAND: Hons! CD (Other Electricities OE015): Plunkernd-harmlose Elektronika aus Norwegen. Gut gemacht und gut gemeint; leider nicht viel mehr.
www.other-electricities.no
PETER EVANS: nature/culture 2xCD (psi 09.05/6): Wir sind immer noch ganz geflasht vom neuen Layout/Design der Emanem/psi Releases im schmucken Karton. Peter Evans, ein junger britischer Trompeter, untersucht mit seinem virtuos-schroffen Spiel den Gegensatz zwischen Natur und Kultur bzw zeigt, dass hier kein Gegensatz besteht. Seine Palette reicht von reduzierten Hauchtönen bis hin zu unglaublich fetzigen Zirkular-Endlos-Attacken.
www.emanemdisc.com/psi.html  
GOGOO: Long, Iointain CD (baskaru karu 9): Vier Videos und zehn Lieder mit my friend GoGoo. Diffus-zurückgenommener Ambient aus dem Plug-In-Gewitter der Applikationen. Warm und klat zugleich, also eigentlich ein wenig lau.
www.baskaru.com
LOUISA JOHN-KROL: Djinn (Prikosnovenie PRIK122): Die Dmae spürt dem Mysterium der Katzen durch die Geschichte nach. Au weia. Herausgekommen sind süßliche Klänge angereichert durch Ethnoelemente. Leider arg bemüht.
www.prikosnovenie.fr
MARBERT ROCEL: Catch A Bird CD (Compost 338-2): Fluffig-lauschiger Loungesound, der auch keine Angst vor Latinoelementen hat. Freunde von Saint Etienne bitte hier zugreifen!
www.compost-rec.com
MATISYAHU: Light CD (Sony Music): Erweckungs-Chart-R&B/Reggae aus New York. Produktionsästhetisch absolut auf der Höhe, mit sauberen Clicks und Grooves, aber vom erleuchteten Gesang her doch sehr thematisch gefärbt. Hört man nicht alle Tage, muß man aber auch nicht…
MISS AUTOPSY: Caterpillar CD (Lens Records Lens 0114): Größtenteils instrumentale, postrockige Scheibe mit einiegn heftigeren Parts und sonst viel Midtempo. Indiekids wachsen ja nach…
www.lensrecords.com
NOKALYPSE: Wired & Mirrored CDR (Echomusic EC15): 45 Minuten Computermusik aus Griechenland, im Sleeve mit dem Hinweis auf das jeweils verwendete Programm. Sirrend-hochfrequnete, äußerst karge Studien macehn den Anfang und werden abgelöst von ploppenden, konkret klingenden Halbrhythmen. Schön.
www.echomusic.gr
NOVELLER: Red Rainbows CD (No Fun NFP-50): Psychedelisch-plunkernde Dronesongs im Halbschatten. Plus Multimediaanteil.
www.nofunproductions.com
PEOPLE BAND 69/70 2xCD (Emanem 5201): Basisdemokratische Improvisationen, die aus den Jahren 1969/70 stammen und zum Teil im Freien stattfanden.
www.emanemdisc.com
PHANTOGRAM: Eyelid Movies (BBE/Alive BBE131CD): US-amerikanisches Paar-Duo, welches urban klingt, aber eigentlich vom Lande kommt und milde triphoppigen Electropop spielt.
www.myspace.comphantogram
SALEWSKI: s/t LP (Echokammer/Grand Harbour EK 053): Leicht größenwahnsinnige Streicherorgien und verrenkte Verneigungen vor der Switched-On-Szenerie. Salewski lässt uns gruseln, wir dürfen aber nbciht coool abseits stehen sodnern werden mit hineingezogen ind as geschehen. Ein Groove packt zu, den rest besorgen tollwütige Sequencer.
www.echokammer.de
SAWAKO: Madoromi CD (Anticipate Recordings 003): Bereits aus dem Jahre 2007 stammt diese betörend schöne Ambient-Glitch-Platte der Japanerin Sawako, die in der Zwischenzeit bei 12k gelandet ist. Wir hören Obst, Stimme und viel Software-Action.
www.anticipaterecordings.com
SCHINDLER/HOLZBAUER/LILLMEYER: Rot CD (creative sources recordings cs151cd): Cello, Bassklarinette und Elektronik bitten zum akustischen Memory: knistern, rauscehn, verdrehen. Leider nicht sehr prägnant.
www.creativesourcesrec.com
SEDUCTIVE SABOTAGE: Spoon 3 CD (Evil Rabbit Records): Eine knackiger Improv-Release auf dem tollen NL-Label Evil Rabbit. Viel Piano, Stimme und kleine Klimpereien.
www.evilrabbitrecords.eu