incite/
Iconicity 3″CDR
Ketem
Colour 3″CDR
thorsten soltau/weiss
rezykla 3″CDR
(alle electroton)

Das sympathische nürnberger Label electroton befindet sich mit seiner CDR-EP-Serie in transparenten Mini-DVD-Boxen auf den Pfaden von raster-noton. Dies gilt auch für die propagierte Digitalia, die hier vorrangig enthalten ist. Das Hamburger Duo incite/ verweist dabei mit rumpelnden Bässen und manchmal auseinanderbrechenden Klirrsounds an industrielle Wurzeln. Beats sollen peitschen, aber sie dürfen niemals gerade sein. Pansonic bleibt hier eine Referenz. Das Projekt Ketem verfeinert die digitalen Rhythmen und glitchy Pulse. Hier erinnert viel an die ersten Tracks auf 12k; das war purer Morse-Code-Techno. Colour ist bis auf die Grundelemente reduziert, schafft es aber, eine gewisse Wärme zu behalten. Thorsten Soltau, Macher des aemag, hat sich das Album rephlex von weiss vorgenommen und aus dem Material zwei sehr reduzierte und spröde Knistertracks destilliert, die weit weg von rhythmischer Gebrauchsmusik tönen. Die Nummern klingen erdig und irgendwie auch von Hand gemacht; als hätte der gute Thorsten die Grundmotive auf Dubplates gepresst und dann mit dem Tonarm experimentiert. Die erste Bearbeitung arbeitet zudem mit weitläufigen Klangräumen, in denen auch die Pause ihren Platz hat. weiss wiederum haben diese zwei Destillate zum Ausgangspunkt für eigene Remixes gemacht; der Weg führt zurück zu Clicks & Cuts. Alle vier Variationen haben die gleiche Länge von exakt fünf Minuten.
Zipo
www.electroton.net