Florian Wittenburg
Eagle Prayer CD
(Nur/Nicht/Nur 116 01 20)

Diese CD zwischen des extrem fleißigen Komponisten und Musikers Florian Wittenburg aus Kleve hat den Charakter eines gut abgehangenen Konzertabends. Stück 1 und 7 sind identisch, als Rahmungen des Programms quasi. Insgesamt bleibt die Musik verhalten und bescheiden, bietet gleichzeitig aber genügend Varianz und auch die ein oder andere Überraschung. One white tree sticht zum Beispiel als nokturnal-puristisches Klavierstück heraus und bildet gleichzeitig auch das Zentrum, auf das all die anderen Stücke hinzuweisen scheinen; oder zu dem sie sich als bewußte Ablenkung verhalten. Da wäre zum Beispiel Koninklijk arpeggio, ein hauchend-fließendes Synthistück, das mit seinen huschend-versetzten Tönen fast wie eine heisere Flötennummer klingt. Oder Willow tree? I und II, jeweils mit Sprechstimme und strengen hochpitchigen Electronics fast an Computermusik der alten Schule erinnernd. Dann die erwähnte Abbiegung: p2s2p…, ein dick gepinseltes Ambientstück mit leichten New Age-Anklängen und viel waberndem Hallsound. Alles eingerahmt von eagle prayer, einem klaren Klavierstück mit viel Raum, dunklen Passagen und so aufgebaut, als wolle es immer wieder einen neuen Anlauf nehmen.
Zipo
www.florianwittenburg.com