irr.app.(ext.)
Are All Things Equivalent? 10″
(Substantia Innominata SUB-26)

Das 10″-Label von Stefan Knappe läuft nun auch schon eine ganze Weile und immer wieder begegnen uns fantastische klangliche Hervorbringungen, sowohl von bekannteren Acts der Geräuschszene als auch von Novizen oder obskureren Vertretern. M.S. Waldron steht mit seinem irr.app.(ext.) Projekt auf der Skala wohl irgendwo dazwischen – das Projekt existiert schon lange, er ist als Kollaborateur von Nurse With Wound sehr aktiv und trotzdem ist die Musik des Kanadiers wohl noch so etwas wie ein Geheimtipp. Vielleicht ändert die vorliegende Veröffentlichung daran ein wenig, denn sie sei gleich vorneweg wärmstens empfohlen. Ähnlich der durchlässigen, leicht angespaceten Grafik des Künstlers selbst auf der Hülle der 10″ ist auch die Musik vielschichtig, farbenfroh und geheimnisvoll. Seite A, At Some Scale, All Things Are Equivalent, beginnt mit einem aufschreckenden, kreischenden Sound, fährt diesen herunter auf satte synthetische Streicher und verwandelt sich in ein Brett aus maelstromartig rührenden, Organum-ähnlichen Drones. Dieser kräftige Gesamtklang ebbt ab und dünnt sich zu einem orgelartigen Sound aus, der abrupt von einem Cut beendet wird. Es folgen seltsame (menschliche?) Geräusche aus einer dumpfen Grotte, danach schwillt der Klang wieder als sirrende Wolke an. Diese könnte aus verfremdeten Bläsern zusammengesetzt worden sein, genau lässt sich das für uns nicht ergründen. Das Ganze endet dann vielleicht ein wenig unvermittelt in einem in den Höhen stehenden Sound, der dann ausgeblendet wird. Sleep Turbines auf der B-Seite setzt mit einem kraftvollen und dichten Drone ein, der rau und maschinell klingt. In die Drehbewegung des Klangs mischen sich einzelne, zart rhythmisierende Pulse und das Dröhnen löst sich auf in eine Art flirrendes Zwitschern. Einzelgeräusche im Klangstrom werden prägnanter und tauchen als zerrissene concrete noise immer mal wieder auf. Es scheint sich auch ein leichtes Wasserblubbern mit einzumischen und zischelnde und hallende Effektsounds wie aus einem 70er Jahre B-Movie treten auf den Plan. Eine wahrlich bizarre Klanglandschaft! Gepresst auf durchsichtigem Vinyl, einfach nur grandios.
Zipo
www.substantia-innominata.de