Fink
Bloom Innocent CD
(R’Coup’D/Ninja Tune RCPDCD018)

Fin Greenall aka Fink hat eine Entwicklung durchlaufen, die für so einige Künstler typisch ist: vom DJ und Bedroom Producer zum erfolgreichen Bandleader und Songschreiber. Auf dem Album Bloom Innocent, inzwischen auch bereits als Acoustic Variante erschienen, erinnert nur noch wenig an die elektronische Vergangenheit. Ganz vereinzelt, in Intros oder Outros, oder im Aufbau des Stückes Out Loud scheinen trackartige Funktionsweisen durch, anonsten beherrscht das gute alte Lied die Szenerie. Und zwar im Sinne des abgehangenen, ohne viele Eskapaden vorgetragenen Songs; mal reduziert und mal etwas opulenter. Charakter und Stimmung erinnern uns an Badly Drawn Boy mit seinem fröhlichen Gezwitscher. Die wuchtigeren Passagen gemahnen uns an Starsailor oder ähnlichen Erwachsenen-Pop. Die Texte, nun ja, handeln von menschlichen Sehnsüchten, Liebe, Einstellungen und beinhalten die Aufforderung, sich nicht so sehr ums Jetzt, sondern vor allem um die Zukunft zu sorgen. Wer noch junggebliebene Eltern hat, der könnte Bloom Innocent mit dem Hinweis „Probiert mal was Neues aus“ an Mum & Dad verschenken.
Zipo
http://www.finkworld.co.uk/