Johannes Frisch & Ralf Wehowsky
Which Hand You’re Dancing In? CD
(Monotype Records mono082)

Manche Platten sind wichtig, tun aber einfach weh. Dies gilt bestimmt für die erneute Zusammenarbeit des Kontrabassisten Johannes Frisch und des Geräuschtüftlers Ralf Wehowsky. In acht ruppigen Versuchen bringen die Musiker brummendes Bassgezupfe, knurspelnde Sounds und gebrochene Rhythmen zu einem Mix zusammen, der in Phasen nicht anders als als „kakophonisch“ beschrieben werden kann. Es nervt einfach, wenn kratzige Modem-Beats das Geschehen überlagern, wenn Spannungsbögen einer erratischen Metrik unterworfen werden, die wenig Halt bietet, sondern uns ins Chaos stürzt. Das ist nichts schlechtes, und eine Musik auch einmal aushalten zu müssen, ist eine Übung, die ich jedem von uns aus tiefsten Herzem nur wünsche. Und darum ist diese Platte eben auch gut und richtig und wahr und wichtig: Sie führt schonungslos vor, welche ästhetischen Realisierungsoptionen in der Welt da draußen existieren, welche ganz eigenen Vorstellungen von „Musik“ es gibt, wie sich Brücken zwischen Improvisation und konstruiertem Noise schlagen lassen, wie es im Ländle überhaupt um die Experimentierfreude bestellt ist und warum ein wenig Kammerflimmern nie schadet. Bitte weiter nerven!
Zipo
www.monotyperecords.com