Philip Gayle
Babanco Total CD
(Public Eyesore 115)

Es lief auf WDR Cosmo ein Track des Gangsterrappers XATAR. Einzelne Familienmitglieder müssen kichern, der Autor dieser Zeilen wundert sich, was für experimentelle Plunderphonics-Elemente mittlerweile im Rap-Mainstream angekommen sind. Doch dann Entwarnung – im Nebenzimmer lief Philip Gayles Babanco Total, die sich fies subversiv und durchaus passgenau unter den Radioeinheitsbrei geschoben hatte. Eine Platte also, so viel steht bis hierhin fest, die ihre Hintergrund-Qualitäten hat. Aber auch beim nun genaueren singulären Ablauschen macht das Album Spass, da es mindestens genauso kaputte Klänge bietet, wie es die Gesichter auf dem Cover sind. Husten, Röcheln, jauchzen, unanständige Geräusche – alles ist dabei und wird nicht a la Phil Minton als hohe Kunst dargeboten, sondern als augenzwingernd-elektronisch verschnittenes Sittengemälde. Gesellschaft, Medien, Autounfälle- is there any escape from Babanco Total?!
Zipo
www.publiceyesore.com