They Found My Body By The River
The Soundletters MC
(Ted Serios Music 015)

Es ist immer schön, von alten Weggefährten mal wieder etzwas zu hören. Ansgar Wilken ist so ein Weggefährte, den ich bereits in den 1990er Jahren getroffen habe, als er in Bremen mit anderen Unentwegten den Knieschussclub betrieb und das Label Happy Zloty machte (7″ in schönen Siebdruckcovern). Die Freude war also groß, als ich 2020 einen echten Brief (!) von Ansgar mit einigen Tonträgern darin erhielt, unter anderem dieses Tape. Veröffentlicht auf dem eigenen Imprint in einer 50er Auflage und unter dem herrlichen Pseudonym They Found My Body By The River. Enthalten sind 20 kurze Stücke, die einen sehr persönlichen Hintergrund haben, da sie als Audiobriefe in einer Beziehung gedacht waren. Manche Namensgebungen verweisen auf die maßgeblichen Klangquellen, andere sind augenzwinkernde Assoziationen, wie zum Beispiel im Falle von The Bull, was nach dem Grunzen eines schwarzbunten Bullen klingt, aber wohl eher tiefe Saiten von Wilkens Stamminstrument, dem Cello, sind (oder auch nicht?). Manches klingt nach kurzen, tagebuchhaften Ideen, die quasi im Vorbeigehen aufgezeichnet wurden, um später womöglich weiter ausgearbeitet zu werden, hier in der Sequenz des Tapes aber einen musikalisch-dramaturgischen Sinn ergeben (gilt z.B. für The Jew’s Harp oder The Fog and the Electrics). Wieder anderes klingt nach melancholischen Erlebnissen, die sich in Miniaturform klangliche Entsprechungen suchen (The Ceremony, The Poems and the Water). Schön ist insgesamt die Balance zwischen Instrumentalspiel und konkreten Klänegn, die eben nicht auf dem Sockel als dolle Sourcings verklärt werden, sondern sich in den Fluß der Musik einschmiegen – bestens gelungen in The Book (Seitenrascheln, Topfgeklapper, Stimme, Elektronik). The Soundletters sind genau das – Briefe in Klang. Ein echtes Kleinod!
Zipo
theyfoundmybodybytheriver.bandcamp.com